Liebesbriefe: alte Traditionen neu beleben

Als Computer, Telefon oder Handy noch nicht zu den Bestandteile des Alltags gehörten, waren Liebesbriefe die einzige Möglichkeit Liebesbotschaften zu übermitteln. Heute werden SMS und E-Mails genutzt, um mit der oder dem Liebsten zu kommunizieren. Doch einen echten Liebesbrief können die getippten Worte nicht wirklich ersetzen.

Die Vorbereitungen

Wer jemals einen Liebesbrief geschrieben hat, weiß um die Mühe der Vorbereitung. Bereits die Anrede kann sich als schwierig gestalten, vor allem dann, wenn es der erste Brief ist oder wenn man noch nie direkten Kontakt miteinander hatte. Hat man sich für eine Anrede entschieden, wird es nicht einfacher, denn der Inhalt muss stimmig sein und die eigenen Gefühle zum Ausdruck bringen. Das klappt natürlich umso besser, je mehr der Schreibende über den oder die Geliebte weiß. Auch die Wahl des Papiers und des Stifts gehören zu den Vorbereitungen.

Den Einstieg mit Liebessprüchen finden

Eine Möglichkeit der Ideenfindung können inspirierende Liebessprüche für viele Gelegenheiten sein. Besonders das Internet hält zahlreiche Gedankenspiele bereit, sodass sich technische Möglichkeiten und die handschriftliche Fähigkeit ideal ergänzen. Es sind genügend Liebessprüche für verschiedene Varianten von Liebesbriefen zu finden. Zwischen romantischen, englischen sowie kurzen Liebssprüchen kann je nach Gelegenheit gewählt werden.

Beispielsweise könnte nach der Anrede auch ein Vers den Einstieg in den Brief eröffnen und als Aufhänger dienen, dem sich der eigene Text anschließt. Wer sich gar nicht zu helfen weiß, sucht einen längeren Spruch oder ein besonders schönes Liebesgedicht und belässt es dabei. Diese Zeilen können häufig die eigenen Gefühle am besten zum Ausdruck bringen.

Ein Liebesbrief muss vor allem eines sein: authentisch. Denn ob jemand mit Gefühl und Ehrlichkeit geschrieben hat, verraten seine Zeilen und seine Schrift.

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>